Was ist es, was mich glücklich macht?
13. November 2017
Es geht darum, neugierig zu bleiben
28. November 2017

Im Oktober hatte ich das große Glück fünf Vorträge in verschiedenen Locations zu halten und es war mega spannend, wie die Menschen auf die Themen reagieren.

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, wo wir immer wieder mit Stress konfrontiert werden. Doch diese schnellen, ständigen Veränderungen sind ja auch die Basis für unseren Erfolg. Insofern ist es schon sinnvoll, frühzeitig etwas für sich zu tun, so dass regelmäßig und ausreichend, die sogenannten „Glückshormone“ ausgeschüttet werden.

Was meine Glückswerkstatt betrifft, ist es manchen Menschen nicht so ganz klar, was ich da mache und einige schieben meine Workshops
vielleicht sogar in die esoterische Ecke, die ja auch schön sein kann ? Wenn es dich interessiert, dann bekommst Du konkrete Anregungen für mehr Lebendigkeit in deinem Leben und darfst darauf gefasst sein, dass du mit einem hohen Level an Lebensfreude und Begeisterung konfrontierst wirst.

Eins ist klar die Frage nach dem Glück zu streben, ist so alt wie die Menschheit selbst. Und für einen großen Teil der Menschen ist es auch erstrebenswert.

In den Staaten steht es sogar als grundlegendes Freiheitsrecht in der Unabhängigkeitserklärung. Also alle streben nach dem Glück, was das Glück letztendlich ist und für jeden einzelnen bedeutet, da gehen die Meinungen auseinander und das ist auch gut so.
Wir können immer glücklicher werden, anstatt sich zu fragen, bin ich glücklich oder nicht? Ist es vielleicht sinnvoller sich zu fragen: Wie kann ich glücklicher werden? Da werden die Antworten schon interessanter.

„Glück ist erlernbar“ und das finde ich spannend.

In meinem nächsten Blog geht es um die zwei Arten des Glücks, diese Erfahrung war für mich sehr hilfreich.