Wir schaffen uns unsere eigene Realität.

Wir leben oft in einer Illusion, die auf alten Glaubenssätzen und Überzeugungen beruht
24. August 2018

Das mag jetzt vielleicht etwas wiederholt klingen. Doch es geht erst mal darum, zu erkennen, was uns tatsächlich bremst und zurückhält, dann können wir die muffelnden, einschränkenden Überzeugungen ans Licht holen und sie entsorgen. So schaffen wir Platz für frische, unterstützende, hilfreiche Überzeugungen. Und für Erfahrungen, die ganz nach unserem Geschmack sind.

Auch wenn es uns nicht klar ist, wir kleben oft an unseren alten Geschichten. Wir klammern uns mit hängenden Köpfen an falsche Überzeugungen, als ob es sich um Rettungsboote handle. Kein Wunder, dass wir dann das endlose Meer um uns herum mit all seinen Möglichkeiten nicht wahrnehmen. Wir sind so auf unseren Lebensweg versteift, auf unsere alten Geschichten, dass wir die gegenwärtige Realität nicht wahrnehmen.

Wir schaffen uns unsere eigene Realität. Warum also schaffen wir uns nicht eine absolut tolle Realität und erklären Dinge, die uns Freude machen, zur Priorität?